JOBO

Damals wie heute: Wer Filme entwickelt, greift oft zu einem Produkt von JOBO. Aus Gummersbach kommen stets bewährte Technik und Innovationen.

JOBO wurde 1923 in Gummersbach von Johannes Bockemühl gegründet und ist bereits in dritter Generation in Familienhand. Daher kennen und schätzen analoge Fotografen schon lange die hervorragende Produktpalette. Sogar die NASA wollte 1969 ihre unersetzbaren Mondfotos nur einem „JOBO Tank“ anvertrauen. Doch hat die Firma mit der digitalen Revolution Schritt gehalten. Sie bietet digitale Bilderrahmen, Geotagging-Lösungen, Scanner, Kartenleser und passende Adapter. Filmentwickler wie der JOBO CPP-3 oder das LensTRUE System sind dabei von der Idee bis zur Herstellung komplett „Made in Germany“

LensTRUE

JOBO LensTRUE bündelt technische Präzision mit digitalen Freiheiten. Die Kombination aus Hard- und Software erlaubt es, perspektivische Verzerrungen optimal zu korrigieren. Davon profitieren Architektur-, Mode- und Industriefotografen. Das Herzstück ist ein Messgerät mit Gyro-Sensor, das die Neigung der Kamera misst. Auf dieser exakten Basis korrigiert eine Software stürzende Linien und andere Verzerrrungen. Der Vorteil gegenüber reinen Softwares: Eine wirklich überzeugende Bildverbesserung beruht auf den exakten Neigungswerten der Kamera sowie einer präzisen Objektivvermessung. Erst dann lässt sie sich mathematisch genau berechnen.

Die Vorteile gegenüber Tilt-Shift-Objektiven: Mit dem LensTRUE erspart man sich viel Zeit, die andere brauchen, um ihr Objektiv auszurichten. Außerdem benötigt man kein Stativ, kann aber sämtliche Möglichkeiten der eigenen Kamera nutzen wie etwa den Autofokus, automatische Belichtung und Zoom.

Cascade

Es gibt sie noch, die begeisterten Analogfotografen. Und dank „Slow Photography“ und Lomografie erlebt ihre Leidenschaft eine Renaissance. JOBO unterstützt sie da­rin, in der eigenen Dunkelkammer einzigartige Bilder zu erschaffen.

Die JOBO Cascade etwa ergänzt das System MultiTank, das zur Filmentwicklung dient. Das Zubehör ist per Universaladapter an fast alle Wasserhähne anschließbar. Danach kann man bei minimalem Wasserverbrauch das Negativ entwickeln. Die Wässerung verkürzt sich zudem auf drei Minuten, trotzdem erhält man ein archivfestes Ergebnis. Hier verbindet sich Erfindergeist mit dem Ziel, die Umwelt zu entlasten.

Der QR-Code ruft einen Film auf, der die Handarbeit bei JOBO zeigt. Das gesamte Angebot zeigt die Seite www.jobo.com.